Gruppenfoto vor der Königshalle

„Kloster Lorsch: Vom Reichskloster Karls des Großen zum Weltkulturerbe der Menschheit“

im Kontext des 9. Internationalen Projekttages der UNESCO-Projektschulen: “Hinterm Tellerrand geht’s weiter – Weltbewusst essen und leben“

22. – 25. April 2012, Lorsch, Deutschland

Seit fast 20 Jahren gibt es im Bereich Erziehung der UNESCO eine Thematik, die sich - ausgehend von den UNESCO-Welterbestätten und ihrer Bedeutung - mit einer Pädagogik zu diesen Stätten befasst.

Welterbeerziehung möchte das UNESCO Welterbe im Unterricht verankern, um durch pädagogische Aktivitäten Jugendliche auf die Bedrohung des Welterbes aufmerksam zu machen und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, an seiner Erhaltung mitzuwirken. Die Jugendlichen begreifen die Welterbekonvention als Verpflichtung zu internationaler Verständigung und interkulturellem Dialog.

Alle zwei Jahre begehen die UNESCO-Projektschulen einen Internationalen Projekttag. Die deutschen UNESCO- Projektschulen führen diesen Projekttag gemeinsam mit ausländischen Partnerschulen und außerschulischen Kooperationspartnern durch. Alle Schulen, nicht nur die UNESCO- Projektschulen, sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen. Die Aktivitäten münden jeweils in eine Reihe von gemeinsamen öffentlichkeitswirksamen Aktionen.

In diesem Kontext fand auch der 2. Welterbe-Workshop für Schülerinnen und Schüler der UNESCO-Projektschulen statt, an dem insgesamt 21 Schülerinnen und Schüler aus Göttingen, Plauen und Ahrensburg teilnahmen. Jugendliche der 7. bis 10. Jahrgangsstufe setzten sich mit dem Motto "Hinterm Tellerrand geht's weiter - Weltbewusst essen und leben" auseinander.

Die Schülerinnen und Schüler nahmen an einem der drei Workshops teil: Während sich eine Gruppe mit dem Kochen und Essen wie im Mittelalter beschäftigte und für alle kochte, setzten sich die anderen mit den Themen "Kräuter und Gewürze" und "Skriptorium: Schreiben wie im Mittelalter" auseinander. Drei Schülerinnen aus Göttingen erstellten einen Film. Zur Abschlusspräsentation reiste die Bundeskoordinatorin der UNESCO-Projektschulen, Claudia Brigitte Wilhelm, aus Berlin an.

Herzlichen Dank an Dr. Hermann Schefers, Claudia Götz, Heike Wirth M.A., Patricia Baumann M.A. und Marcus Podewski von der Welterbestätte Kloster Lorsch. Dank auch an die Gesellschaft der Freunde und Förderer der UNESCO-Projektschulen für die Projektförderung.

Monika Kleineberg, Koordination Welterbeerziehung der UNESCO-Projektschulen, 14.05.2012

"Essen im Mittelalter"
"Kräuter und Gewürze"
"Skriptorium"
unesco-projekt-schulen - Hasenheide 54 - 10967 Berlin
telefon +49-30- 498088 45 - telefax +49-30- 498088 47

email: bundeskoordination@asp.unesco.de