Zeche Zollverein: gestern
und heute

Welterbe

VERNETZTES LERNEN – WIE KANN MAN DAS UMSETZEN?

Die Bedeutung von Kunst und Kultur im Kontext der globalen Entwicklung wird spätestens seit dem Stockholmer Aktionsplanes der Weltkulturkonferenz immer häufiger diskutiert, weil es Zeugen vergangener Kulturen sind, deren Untergang ein unersetzlicher Verlust für die gesamte Menschheit wäre.

Sie zu schützen, ist das Ziel des internationalen „Übereinkommens zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt“, welches die UNESCO bereits 1972 beschlossen hat. Im Sinne der UNESCO sollen junge Leute für das Welterbe und seinen Erhalt sensibilisiert werden.

Zunehmend orientieren sich Schulen bei der Entwicklung von Schulprogrammen an den Leitlinien und Inhalten einer Bildung für Nachhaltigkeit. Netzwerke auf lokaler und regionaler Ebene können zur Überprüfung ihrer schulischen Arbeit beitragen und diese qualitativ verbessern. Die AG „Welterbe“ setzte sich zum Ziel, sich beiden Aspekten zu widmen. Im Mittelpunkt der AG-Arbeit stand das Bergwerk Zeche Zollverein.

unesco-projekt-schulen - Hasenheide 54 - 10967 Berlin
telefon +49-30- 498088 45 - telefax +49-30- 498088 47

email: bundeskoordination@asp.unesco.de